16 | 18.07.2018 – 10.48 Uhr | TH WASSER Y | Dithmarschen

Alarmierung:
Vollalarm | Feuerwehr Friedrichskoog
Einsatzzeit:
18.07.2018 | 10.48 Uhr
Mitalarmierte Kräfte:

FF Dieksanderkoog
FF Diekhusen-Fahrstedt
FF Helse
FF Neufelderkoog
Einsatzort:
Westküste von Dithmarschen

Einsatzbericht:
Zu einer großangelegten Suchaktion wurden wir am heutigen Vormittag alarmiert. Ein Vermessungsschiff war gestern vom Büsumer Hafen ausgelaufen, um Arbeiten im Wattenmeer durchzuführen. Am Abend späten Nachmittag wurde das Boot incl. der beiden Besatzungsmitglieder als vermisst gemeldet. Eine Suchaktion am gestrigen Tage verlief erfolglos. Daraufhin wurde am heutigen Vormittag von Land, von See und aus der Luft nach den beiden Männern gesucht.
Geleitet wurde die Suchaktion von der Freiwilligen Feuerwehr Büsum, die in der Anfangsphase eine geordnete Einsatzorganisation gewährleistete. Im Bereich des Amtes Marne-Nordsee suchten wir, bewaffnet mit Ferngläsern, mit mehreren Wehren vom Hafen Neufeld bis zum Speicherkoog die Seeseite nach den Männern und ihrem Boot ab. Der Einsatzleitwagen bildete dabei die Abschnittsleitung für diesen Einsatzabschnitt. Die Suche verlief in unserem Abschnitt erfolglos.
Im Laufe des Einsatzes wurden die beiden Männer auf einer Sandbank von der Besatzung eines Seenotrettungskreuzers der DGzRS gesichtet und anschließend von einem Rettungshubschrauber gerettet. Beiden ging es den Umständen entsprechend gut, obwohl sie seit gestern Nachmittag im Wattenmeer bei Ebbe und Flut ausharrten.

Weitere Informationen:
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Nordsee-Drama-Maenner-ueberleben-dank-Rettungsring,suchaktion120.html

Eingesetztes Material:
Diverse Ferngläser
Mannschaftsstärke:
35 Kameraden aus mehreren Wehren des Amtes Marne-Nordsee